Nicht, dass es uns geht wie dem Herrn Karl: „I waß zwor net, wo i hin wüll, dafür bin i aber schnella durt“. Solange das nicht klar ist, wo wir hinwollen, besteht die Gefahr, dass wir uns im Kreis drehen. Menschen brauchen Ziele, auf die hinzuleben es sich lohnt. Etwas vor Augen haben, es ansteuern, darauf losmarschieren, es erreichen wollen – das ist wichtig. Ein Leben ohne Ziele – da fehlt doch was. Einfach nur Tag für Tag vor sich hin zu leben, ihn hinter sich zu bringen und zu hoffen, dass der nächste nicht so öde wird wie der, der gerade zu Ende geht. Das wäre zu wenig.

Gut, wenn wir uns Ziele setzen - auch im neuen Jahr. Uns fragen: Wohin möchte ich kommen? In welche Richtung soll es weitergehen? Was strebe ich an? Ich weiß, dass ich Ziele brauche, die wie Träume sind. Mag sein, dass ich sie nie in ganzer Fülle erreichen werde, sie sind nötig, weil sie mich wie eine unsichtbare Kraft auf sich ziehen, meinem Leben eine Richtung geben. Ich weiß aber auch, dass ich zudem Ziele nötig habe, die ich erreichen kann, mit denen ich Erfolg haben kann. Denn ohne solche erreichbaren Ziele fehlt mir Bestärkung und Ermutigung.

Mit Gott tritt man nicht auf der Stelle, sondern man beschreitet einen Weg. Die Bibel ist voll von Wandergeschichten. Und unzählige Male kommen in ihr die Worte „geht!“ oder „geh!“ vor. Und in diesem Zusammenhang steht dann immer auch das Versprechen Gottes: „Ich will mit dir sein!“ Der Glaube ist das Vertrauen, dass noch etwas vor mir liegt, etwas, dass es zu erreichen gilt. Der Glaube gibt mir Motivation: dass Gott mit jeder und jedem von uns ein Ziel verfolgt, etwas Einmaliges vorhat. Der Glaube gibt den Mut, mit Gott ganz konkrete Schritte zu gehen.

Lohnende Ziele und Gottes Geleit wünsche ich Ihnen fürs neue Jahr!

Ihr K. Dieterle

zurück zur Startseite

Termine

Mittwoch, 17. Januar

8.30 Uhr
Liturgische Morgenfeier im Gemeindehaus,
Pfarrer Bruckmann

20.00 Uhr
Öffentliche Kirchengemeinde- ratssitzung in der Friedenskirche

Donnerstag, 18. Januar

20.00 Uhr
Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, 19. Januar

10.30 Uhr
Andacht im Alexanderstift, Haus Schrödergasse,
(Pastor Gottwald)

Sonntag, 21. Januar,
3. So. nach Epiphanias

Afrakirche:

9.30 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Joachim Deisenhofer aus Kaisersbach

10.00 Uhr
Himmelstürmergottesdienst im Gemeindehaus

Friedenskirche:

10.30 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Joachim Deisenhofer aus Kaisersbach

10.30 Uhr
Kindergottesdienst in der Friedenskirche

Die Kollekte ist für die Allianz-Gebetswoche bestimmt.

Dienstag, 23. Januar

14.30 Uhr
Offener Frauenkreis in der Friedenskirche

20.00 Uhr
Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, 24. Januar

8.30 Uhr
Liturgische Morgenfeier im Gemeindehaus, Pfarrer Dieterle

19.30 Uhr
FrauenZeit trifft sich bei Jutta Singer
(mit vorheriger Anmeldung!)

Donnerstag, 25. Januar

20.00 Uhr
Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, 17. Januar 2018
Sie sollen mein Eigentum sein, und ich will mich ihrer erbarmen, wie ein Mann sich seines Sohnes erbarmt, der ihm dient.
Die ihn aufnahmen, denen gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.

So erreichen Sie uns

Pfarramtssekretärin
Dorothee Kaiser (zuständig für beide Seelsorgebezirke)
Kirchgasse 4
73660 Urbach

Telefon: 07181 / 81467

Öffnungszeiten d. Gemeindebüros:
Mo, Di, Fr: 9.00 – 11.30 Uhr
Mi: 14.00 – 17.00 Uhr

Unsere Bankverbindungen
Konto Nr. 50325 000
Raiffeisenbank Urbach
BLZ 600 698 32

IBAN
DE32 6006 9832 0050 3250 00
BIC GENODES1URB


Konto Nr. 500 221 6
Kreissparkasse Schorndorf
BLZ 602 500 10

IBAN
DE29 6025 0010 0005 0022 16
SWIFT-BIC SOLADES1WBN