Kekse. Lebkuchen. Kerzen. Gemütlichkeit. Vorfreude! Einkaufen, ja, auch das! Strahlende Kinderaugen! Vielleicht auch Schnee und die erste Schlittenfahrt... Ich genieße die Advents- und Weihnachtszeit total! Vielleicht auch, weil die Kinder sich so sehr freuen auf das Fest! Und – unter uns gesagt: Es ist doch etwas vom Schönsten, wenn man einfach sehen kann, wie Kinderaugen leuchten! Es ist doch so unglaublich schön, wenn man das miterleben kann, wie die Kleinen (und auch die nicht mehr ganz so Kleinen :-) ) ganz unruhig warten … und dann endlich, endlich den großen Tag erleben dürfen, dann, wann der Kalender die 24 zeigt! Endlich dürfen sie zum Christbaum kommen. Unruhig hüpfen sie hin und her. Es ist ein Stück weit Himmel auf Erden!

Ich persönlich glaube übrigens, dass Weihnachten auf der Südhalbkugel dieser Erde, wo es jetzt Sommer ist, lange nicht so schön ist wie bei uns. Denn gerade das ist ja das Besondere Weihnachten: Draußen ist es dunkel und kalt und ungemütlich. Und dann dürfen wir drinnen sein in der warmen Stube, es duftet herrlich. (Fast) niemand muss mehr arbeiten. Und die Kerzen und das Feuer geben dieses Gefühl, einfach angekommen zu sein. Es ist dieses Gefühl von Heimat: Ich bin geliebt! Ich werde beschenkt!

Verstehen Sie, ich glaube, genau das ist es, was Weihnachten eigentlich ausmacht: Nicht der Rummel und aller Stress davor, sondern dieses Gefühl und dieses Wissen, dass wir angenommen sind und geliebt, … Und gerade deshalb ist Weihnachten irgendwie ein Stück Himmel auf Erden! Im Himmel weiß ich einfach: Ich bin geliebt! Und wenn ich sehe, wie Gott wirklich (!) ist, dann ist da einfach dieses warme, heilende Licht SEINER Liebe, es ist SEINE so unglaublich liebevolle, mich überwältigende Liebe und SEINE Gegenwart! Genau das ist das, was wir seit Weihnachten sehen dürfen: Da kommt Gott runter zu uns, in unsere Welt, rein in den Dreck – und SEIN Licht wärmt und liebt uns und gibt uns Heimat. Weihnachten heißt: Ich bin geliebt! Angenommen! So, wie ich bin. Einfach so!

Es gibt so viele Menschen auf der Welt – auch bei uns, die dieses Wissen und dieses Gefühl irgendwie überhaupt nicht haben oder nicht mehr haben. Da ist keiner da, der ihnen schreibt oder der sich um sie kümmert. Und damit meine ich auch: dass sie mehr Sorgen haben als Freude. Sie spüren diese Liebe nicht mehr. Deshalb bitte ich Sie einfach: Geben Sie diese Liebe weiter an die, die sie nicht haben. An die Oma nebenan, deren Mann gestorben ist. An die Familie zwei Straßenzüge weiter, deren Kind mit Leukämie im Krankenhaus liegt. An die Flüchtlinge, die sich vielleicht sogar taufen ließen und die immer noch verzweifelt nach einer Wohnung suchen (...ist wirklich so! ...und sie sind verzweifelt!). An die Nachbarin, die vielleicht Geldsorgen hat und der es einfach gut tut, wenn sie mal ein richtig gutes Shampoo bekommt.

Ihnen fällt noch mehr ein. Einfach tun!

Ganz herzlich,

Ihr Christoph Immanuel Bruckmann

zurück zur Startseite

Termine

Dienstag, 12. Dezember

20.00 Uhr
Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, 13. Dezember

8.30 Uhr
Liturgische Morgenfeier im Gemeindehaus,
Joachim von Lübtow

19.30 Uhr
Öffentliche Kirchen- gemeinderatssitzung im Gemeindehaus

Donnerstag, 14. Dezember

17.30 Uhr
Weihnachtsgottesdienst des Evang. Kindergartens in der Afrakirche, Pfarrer Dieterle

19.00 Uhr
Waldweihnacht an der Bärenbachfurt mit Kindern der 4. Klasse der Atriumschule und dem Posaunenchor,
Pfarrer Bruckmann

20.00 Uhr
Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, 15. Dezember

Keine Andacht im Alexander- stift, da am Nachmittag die Weihnachtsfeier stattfindet.

15.00 Uhr
Gottesdienst mit Weihnachts- feier im Alexanderstift,
Haus Schlossstr., Pfr. Dieterle

15.00 Uhr – 16.30 Uhr
Weihnachtsmusical Probe in der Friedenskirche

Sonntag, 17. Dezember,
3. Advent

Afrakirche

9.30 Uhr
Themengottesdienst mit Joachim von Lübtow statt.
Das Thema lautet: Träume sind für die Bibel wie für die Psychologie lebens-not-wendig.

Friedenskirche

10.30 Uhr
Familiengottesdienst mit dem Weihnachtsmusical der Kinderkirche

Die Kinder der Kinderkirche sind alle zum Familiengottesdienst in die Friedenskirche eingeladen.

Die Kollekte in beiden Gottesdiensten ist für Aufgaben in der eigenen Gemeinde, speziell für die Kinderkirche, bestimmt.

Dienstag, 12. Dezember 2017
Meine Zunge soll singen von deinem Wort; denn alle deine Gebote sind gerecht.
Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen.

So erreichen Sie uns

Pfarramtssekretärin
Dorothee Kaiser (zuständig für beide Seelsorgebezirke)
Kirchgasse 4
73660 Urbach

Telefon: 07181 / 81467

Öffnungszeiten d. Gemeindebüros:
Mo, Di, Fr: 9.00 – 11.30 Uhr
Mi: 14.00 – 17.00 Uhr

Unsere Bankverbindungen
Konto Nr. 50325 000
Raiffeisenbank Urbach
BLZ 600 698 32

IBAN
DE32 6006 9832 0050 3250 00
BIC GENODES1URB


Konto Nr. 500 221 6
Kreissparkasse Schorndorf
BLZ 602 500 10

IBAN
DE29 6025 0010 0005 0022 16
SWIFT-BIC SOLADES1WBN