Vielleicht sind Sie ja, wie ich auch, in einer Gegend aufgewachsen, wo die Jahreszeiten den Alltag geprägt haben. Ich selbst bin im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb groß geworden, und die meiste Zeit verbrachten wir Kinder und Jugendlichen draußen oder in den Küchen, Esszimmern, aber auch in den Ställen und Scheunen der Bauersleute. „Herbst, das ist dann, wenn alles ruhiger wird...“ So sagte mal eine alte Bauersfrau. Und ich glaube, sie meinte damit nicht nur den Herbst als Jahreszeit, sondern auch den Herbst als Lebenszeit:
Im Frühling – auch im „Frühling des Lebens“, nämlich der Jugend – da will alles wachsen, es ist alles lustig und fröhlich und bunt – und alles steht im Saft.
Der Sommer, das ist die Zeit der Muskeln und der Arbeit, vielleicht auch mal die Zeit, wo man in einem See baden kann.
Und der Herbst bzw. der späte Herbst, das ist dann, wenn die Ernte eingefahren ist, wenn die Äpfel und Birnen eingemacht sind oder im Keller liegen (auch in flüssiger Form... :-) und auch die Nüsse zum Trocknen in der Küche liegen.
Das ist auch eine Zeit zum Ruhigwerden, zum Nachdenken. Manche der Bauersleute hatten dann ihr altes Handwerk wieder ausgepackt, haben geschnitzt, Körbe geflochten, die Frauen holten ihre Spinnräder raus... Man traf sich, sang und erzählte sich Geschichten.
Ich wünsche Ihnen so sehr den Segen eines gesegneten Herbstes! Ich wünsche Ihnen so sehr, dass Sie nicht Ihr ganzes Leben lang nur im Hamsterrad des ewigen „Schneller!“ „Besser!“ „Effektiver!“ rennen müssen, sondern dass Ihr Herz zur Ruhe kommt, auch jetzt. Jetzt im Herbst. In der Vorfreude auf Weihnachten.
Bitte nehmen Sie sich diese Zeit. Setzen Sie sich hin, danken Sie Gott für Ihr Leben – vertrauen Sie IHM Ihr Leben an und das Ihrer Familie! Egal, wie alt Sie sind! „Ich“, sagt Gott, „will Hilfe schaffen dem, der sich danach sehnt.“ (Psalm 12,6). Und damit ist auch Frieden und Ruhe gemeint!

Von Herzen eine ganz gesegnete Herbstzeit!

Ihr Christoph I. Bruckmann

zurück zur Startseite

Termine

Dienstag, 12. Dezember

20.00 Uhr
Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, 13. Dezember

8.30 Uhr
Liturgische Morgenfeier im Gemeindehaus,
Joachim von Lübtow

19.30 Uhr
Öffentliche Kirchen- gemeinderatssitzung im Gemeindehaus

Donnerstag, 14. Dezember

17.30 Uhr
Weihnachtsgottesdienst des Evang. Kindergartens in der Afrakirche, Pfarrer Dieterle

19.00 Uhr
Waldweihnacht an der Bärenbachfurt mit Kindern der 4. Klasse der Atriumschule und dem Posaunenchor,
Pfarrer Bruckmann

20.00 Uhr
Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, 15. Dezember

Keine Andacht im Alexander- stift, da am Nachmittag die Weihnachtsfeier stattfindet.

15.00 Uhr
Gottesdienst mit Weihnachts- feier im Alexanderstift,
Haus Schlossstr., Pfr. Dieterle

15.00 Uhr – 16.30 Uhr
Weihnachtsmusical Probe in der Friedenskirche

Sonntag, 17. Dezember,
3. Advent

Afrakirche

9.30 Uhr
Themengottesdienst mit Joachim von Lübtow statt.
Das Thema lautet: Träume sind für die Bibel wie für die Psychologie lebens-not-wendig.

Friedenskirche

10.30 Uhr
Familiengottesdienst mit dem Weihnachtsmusical der Kinderkirche

Die Kinder der Kinderkirche sind alle zum Familiengottesdienst in die Friedenskirche eingeladen.

Die Kollekte in beiden Gottesdiensten ist für Aufgaben in der eigenen Gemeinde, speziell für die Kinderkirche, bestimmt.

Dienstag, 12. Dezember 2017
Meine Zunge soll singen von deinem Wort; denn alle deine Gebote sind gerecht.
Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen.

So erreichen Sie uns

Pfarramtssekretärin
Dorothee Kaiser (zuständig für beide Seelsorgebezirke)
Kirchgasse 4
73660 Urbach

Telefon: 07181 / 81467

Öffnungszeiten d. Gemeindebüros:
Mo, Di, Fr: 9.00 – 11.30 Uhr
Mi: 14.00 – 17.00 Uhr

Unsere Bankverbindungen
Konto Nr. 50325 000
Raiffeisenbank Urbach
BLZ 600 698 32

IBAN
DE32 6006 9832 0050 3250 00
BIC GENODES1URB


Konto Nr. 500 221 6
Kreissparkasse Schorndorf
BLZ 602 500 10

IBAN
DE29 6025 0010 0005 0022 16
SWIFT-BIC SOLADES1WBN